+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +
Donnerstag, 23. Mai 2019, 19 Uhr, Palais Bleu
Musikalische Lesung durch Haus aus dem Archiv des Geschichtenfänger-Netz mit Suramira Vos (Schauspielerin) und Flurin Rade (Akkodeonist) Karin Bucher gibt eine kurzen Einblick in Idee und Entstehung des Theaterprojekts, Mark Riklin in den Prozess des Geschichtenfänger-Netz.
Co-Veranstalter: Sonnengesellschaft Speicher 
 
Das glückselige Leben – Geschichtenfänger-Netz  
Gelebte Geschichten, die vom grossen und kleinen Glück, vom Glück im Unglück, von entscheidenden Wendepunkten im Leben und vom gelingenden Leben berichten. Die gesammelten und notierten Geschichten sind Teil der Recherche für das Freilufttheater und fliessen in verschiedenen Formaten in die Produktion ein. Mark Riklin, Soziologe und
Begründer der Meldestellen für Glücksmomente hat von Dezember 2018 bis März 2019 mit 18 Menschen das Geschichtenfänger-Netz ausgeworfen. 

 

Das glückselige Leben – Ein Theaterspaziergang durch Arkadien 16. August bis 14. September 2019, Landsgemeindeplatz Trogen, www.dasglückseligeleben.ch

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Sonntag 26. Mai 2019 um 17:00 Uhr Palais Bleu

Bar offen ab 16.30 Uhr, Eintritt auf Kollekte, anschliessend Palast Suppe

New Orleans von Jens Nielsen- Eine Art Hörspiel für die Bühne. Den Blues im Koffer. Die Reise zum Vergessen.

Der Mann und der Musiker erzählen die Geschichte eines Mannes, dessen Hauptbeschäftigung das Unterwegssein geworden ist. Der Mann reist mit dem Zufall, den er mit einer Münze generiert. Dieser führt ihn von einem Ort mit Namen Kap der Angst nach New Orleans. Und er lässt den Zufall entscheiden, wo er sich dort aufhalten und was er tun wird. Der eine Tag und Abend, von dem uns hauptsächlich erzählt wird, ist der 39.Geburtstag seiner verstorbenen Verlobten. Wir begleiten den Mann auf seiner Fahrt nach New Orleans, seiner Suche nach einer Unterkunft, der Suche nach einem Geschenk für seine Verlobte und beim Versuch, wieder einmal mit einer Frau etwas zu haben. Alle drei Vorhaben scheitern. Das Hotel, in dem er landet, ist vielleicht das surrealste, schäbigste der Stadt. Ein Geschenk kann er zwar finden, aber wem soll er es geben. Und die Begegnung mit einer Frau missrät, bevor sie recht begonnen hat. Dass der Mann trotz allem eine seltsam gute Laune beibehält, macht den Charme der Geschichte aus. Hier wird zwar von Abgründen erzählt, aber mit Heiterkeit.

New Orleans – eine Art Hörspiel für die Bühne.
Der Mann: Peter Hottinger
Der Musiker: Christian Käufeler
Die Regie: Martha Zürcher
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +